Themen, die interessieren. Geschäfte, die polarisieren. Meinungen, die zählen: Dies und mehr jeden Monat in unserem Newsletter.

Jetzt anmelden und nichts mehr verpassen!
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Newsletter zum Nachlesen

29. November 2019

Die Politik der Arbeitgeber findet Gehör

Ob bei den Überbrückungsleistungen für ältere Arbeitslose oder beim Sozialpartnerkompromiss zur BGV-Reform: Das Medienecho der letzten Wochen zeigt, dass die Expertise und der politische Weitblick des Schweizerischen Arbeitgeberverbands gefragt sind. Die Arbeitgeber bringen sich derzeit bei diversen weiteren politischen Geschäften ein, um unternehmerfreundliche Weichen zu stellen. Dies ist umso wichtiger, als nächste Woche ein neues, grüneres und weiblicheres Parlament seine Arbeit aufnimmt. Dies und mehr lesen Sie im neusten Newsletter.

Weniger ist mehr beim Koordinationsabzug
Bundesrat will Adoptionsentschädigung
Offenes Ohr für Forderungen bei Überbrückungsleistung
«Rente und Rentenalter müssen flexibel werden»
Bundesrat beharrt auf überhöhtem BVG-Mindestzinssatz
Ausbildung von Lernenden rechnet sich
Stellenmeldepflicht: Gute Zwischenbilanz mit Optimierungspotenzial
Zwischenfazit zum Lohnherbst: «Spielraum überlegt nutzen»
Wir zeigen Gesicht: Marco Taddei

30. Oktober 2019

Die Arbeitgeber richten ihre Forderungen ans neue Parlament

Wahltag ist Zahltag: Die Eidgenössischen Räte erhalten ein neues Gesicht – ein vornehmlich grünes und weibliches. Der Schweizerische Arbeitgeberverband (SAV) konnte nach den eidgenössischen Wahlen nicht nur sein Standbein in der Romandie zelebrieren, sondern nutzte auch die Gunst der Stunde: Er richtete ein Zehn-Punkte-Programm ans neu zusammengesetzte Parlament. Dieses muss nun seine Reformfähigkeit, namentlich in der Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik, unter Beweis stellen. Dies und mehr lesen Sie im aktuellen Newsletter.

Zwei Sprachregionen – eine Arbeitgeberpolitik
Ja zur NAV-Verlängerung – Nein zu höheren Mindestlöhnen
Wirkungsstarke KMU im digitalen Zeitalter
«Ich ziehe vor den Sozialpartnern den Hut»
Wir zeigen Gesicht: Simon Wey

27. September 2019

Von Profilierung und Prioritäten

Eine Session kurz vor den Wahlen ist immer etwas harzig. In der Sache bewegt sich nur noch wenig, trotzdem wollen die Parlamentarier auf sich aufmerksam machen. Zahllose Redner empfahlen sich mit einer Kehrtwende zum Vaterschaftsurlaub, der zu Beginn der Legislatur noch chancenlos war. Welche weiteren Entscheide die Arbeitgeber tangieren, erfahren Sie in unserem Newsletter.

Viel Symbolpolitik beim Vaterschaftsurlaub
Von Wünschbarem und Machbarem
Gesundheitskosten nicht den Unternehmen und Bürgern aufbürden
IV-Weiterentwicklung: Kein Beitrag zur Sanierung
Abrupter Entscheid des Ständerats verhindert zeitgemässe Lösungen
Ja zum bilateralen Weg – Nein zur Kündigungsinitiative

5. September 2019

Lebenslanges Lernen und lebenslanges Sparen

40 Jahre im gleichen Job? Das gibt es in der Arbeitswelt fast nicht mehr. Lebenslanges Lernen wird deshalb für Arbeitgeber wie auch für Arbeitnehmer immer wichtiger. Mit digitalswitzerland engagiert sich der Schweizerische Arbeitgeberverband bei der nationalen Kampagne #LifelongLearning. Stark engagiert ist der SAV natürlich auch beim Thema Altersvorsorge. Sowohl bei der ersten als auch bei der zweiten Säule gab es in den letzten Wochen  Bewegung – aber nicht nur in die richtige Richtung. Dies und mehr lesen Sie im neusten Newsletter.

Über 125 Schweizer Arbeitgeber bekennen sich zum lebenslangen Lernen
Das Parlament muss die AHV-Reform rasch auf Kurs bringen
Die BVG-Kommission auf Abwegen
Handlungsbedarf beim BVG-Mindestzins
Wir zeigen Gesicht: Nicole Meier
«Kündigungsinitiative ist Gift für den Schweizer Arbeitsmarkt»
Wirtschaftliche Lage lässt wenig Spielraum für Lohnverhandlungen
Vorberatende Kommission des Ständerats riskiert weitere Verzögerung des IV-Schuldenabbaus

10. Juli 2019

Schulterschluss der Sozialpartner im BVG

Ein Sonderzug des Schweizerischen Arbeitgeberverbands fuhr ins Tessin, wo erstmals der ARBEITGEBERTAG stattfand. Eine weitere Premiere war der Kompromiss der Sozialpartner zur beruflichen Vorsorge. Demnach wird der überhöhte rentenbildende Mindestumwandlungssatz gesenkt, das Leistungsniveau aber mit verschiedenen Kompensationen insgesamt gehalten.

Der SAV im Sonnenkanton
«Die IAO konnte sich immer wieder den Veränderungen in der Arbeitswelt anpassen»
Bundesrat setzt die Akzente bei der AHV erneut falsch
Die AHV geht uns alle an
Der Bundesrat steht hinter dem Sozialpartnerkompromiss
Sozialpartnerkompromiss in der beruflichen Vorsorge bringt Modernisierung und gewährleistet Leistungsniveau
Inländervorrang soll auch für Stellensuchende der IV gelten
Bedarfsgerechte Zuwanderung begünstigt den strukturellen Wandel der Schweizer Wirtschaft
Verbundpartner analysieren unbefriedigende Aufgabenteilung bei den EL