Daniella Lützelschwab

Betriebliche Lohngleichheits­analysen widerlegen Mythos

7. März 2022 Meinungen

Arbeitgeber, die zum Jahresbeginn 100 oder mehr Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen beschäftigen, hatten bis Mitte 2021 Zeit, um eine betriebsinterne Lohngleichheitsanalyse durchzuführen. Wichtig dabei ist, dass diese Analyse von einer unabhängigen Stelle überprüft werden muss. Die ersten Resultate bestätigen die Erwartungen der Arbeitgeber: Firmen mit einer diskriminierenden Lohnstruktur sind eine höchst… Weiterlesen

«Autonomie bei der Arbeit schützt die Gesundheit»

17. Dezember 2019 Medienbeiträge

Wer auf die Arbeitszeiterfassung verzichtet, ist autonomer. Dies zeigt eine Studie der Universität Genf. Zugleich führt das höhere Mass an Autonomie zu einer besseren Bewältigung von Stresssituationen. Daniella Lützelschwab, Ressortleiterin Arbeitsmarkt und Arbeitsrecht beim Schweizerischen Arbeitgeberverband, kommentierte die Studie für die Fachzeitschrift «Panorama». Weiterlesen

Von Wünschbarem und Machbarem

10. September 2019 Meinungen

Eine Volksinitiative, ein indirekter Gegenvorschlag, eine Motion: Gleich dreimal werden die Eidgenössischen Räte während der Herbstsession 2019 über die Forderung nach einem Vaterschafts- respektive Elternurlaub debattieren. Darob kann man leicht den Überblick verlieren. Wir machen deshalb eine Einordnung und stellen eine Lösung vor, die ohne volkserzieherische Gesetze auskommt. Zuerst blicken… Weiterlesen

«Wir sind nicht gegen einen Vaterschaftsurlaub, aber gegen eine staatliche Einheitslösung»

Im «Forum» von Radio SRF diskutieren Daniella Lützelschwab vom SAV und Travail.Suisse-Präsident Adrian Wüthrich über einen staatlich verordneten Vaterschaftsurlaub, wie ihn eine Volksinitiative fordert. Laut Lützelschwab sind die Arbeitgeber nicht gegen einen Vaterschaftsurlaub, ein Unternehmen soll einen solchen durchaus anbieten dürfen. «Wir sind jedoch gegen eine staatliche Einheitslösung, für welche die Allgemeinheit aufkommen muss» sagt Lützelschwab. Ein staatlicher Eingriff hätte nicht nur hohe Kosten zur Folge, sondern würde Unternehmen darin einschränken, auf die individuellen Bedürfnisse ihrer Mitarbeitenden eingehen zu können. Weiterlesen