MEM-Industrie verlängert Gesamtarbeitsvertrag bis Mitte 2013

24. Juni 2010 News

Die Sozialpartner der Maschinen-, Elektro- und Metallindustrie haben beschlossen, den derzeit gültigen Gesamtarbeitsvertrag (GAV) bis Ende Juni 2013 zu verlängern. Der GAV wäre Ende dieses Jahres ausgelaufen. Die Vertragspartner wollen damit ein Zeichen des Vertrauens in der schwierigen wirtschaftlichen Situation setzen.

Der gültige Gesamtarbeitsvertrag (GAV) der Maschinen-, Elektro- und Metallindustrie (MEM-Industrie) zwischen dem ASM Arbeitgeberverband der Schweizer Maschinenindustrie (Swissmem) einerseits und den Arbeitnehmerverbänden Angestellte Schweiz, Unia, Syna, KV Schweiz und SKO anderseits läuft am 31. Dezember 2010 aus. Die Verhandlungspartner haben nun entschieden, den GAV – er gilt für rund 101 500 Mitarbeitende und 590 Unternehmen – um zweieinhalb Jahre auf 30. Juni 2013 zu verlängern.

«Gemeinsame Antwort auf schwierige wirtschaftliche Lage»
Die Sozialpartner bezeichnen die Verlängerung des Vertrages als gemeinsame Antwort auf die schwierige wirtschaftliche Lage der Industrie in den letzten Monaten. Bei Beginn der GAV-Verhandlungen im Januar habe man gemerkt, dass auf beiden Seiten ein Bedürfnis nach stabilen Rahmenbedingungen bestehe, teilten Arbeitgeber und Arbeitnehmende mit.

Der GAV für die MEM-Industrie ist seit 2006 gültig. Er enthält unter anderem eine Jahresarbeitszeit von 2080 Stunden, eine Mindestzahl von 25 Ferientagen, einen Mutterschaftsurlaub von 16 Wochen sowie Bestimmungen über Ersatzleistungen bei Krankheit und Unfall.

Beitrag zur Wettbewerbsfähigkeit
Arbeitgeber und Arbeitnehmende wollen nach eigenen Angaben mit der Verlängerung des GAV ein positives Signal für die Zukunft der MEM-Industrie setzen. Damit solle «den Unternehmen und Beschäftigten ein Stück Sicherheit und Vertrauen in einer sehr unsicheren Zukunft» vermittelt werden, teilten die Sozialpartner mit. Mit stabilen Rahmenbedingungen werde ein Beitrag zur Wettbewerbsfähigkeit der Branche und zum Erhalt von Arbeitsplätzen am Standort Schweiz geleistet.