«Bessere Kinderbetreuungsangebote als Mittel gegen Fachkräftemangel»

6. August 2018 Medienbeiträge

Im Interview mit dem Online-Portal Watson fordert Arbeitsmarktökonom Simon Wey, der Staat solle mehr Geld in die Kinderbetreuung stecken. Es brauche bessere und günstigere Angebote – als Mittel gegen den Fachkräftemangel. In der Sendung 10vor10 erklärt er diese Forderung: «Zum einen fehlen der Wirtschaft zunehmend Fachkräfte. Zum anderen gibt es viele gut ausgebildete Mütter mit mehrheitlich tiefem Arbeitspensum, die dieses gerne erhöhen möchten, wenn sie sich ein gutes Drittbetreuungsangebot leisten könnten». Daraus schlussfolgert Wey, dass der Staat mit der Bereitstellung von qualitativ und finanziell attraktiven Drittbetreuungsangeboten Anreize für Mütter hin zu höheren Arbeitspensen setzen muss.

Der 10vor10-Beitrag mit Arbeitsmarktökonom Simon Wey:
Das Watson-Interview mit Simon Wey lesen Sie hier.