Erhöhung der Familienzulagen: Achtung Giesskannenprinzip

15. Oktober 2013,  News

Travail Suisse verlangt eine Erhöhung der gesetzlichen Kinder- und Ausbildungszulagen auf mittelfristig 350 bzw. 500 Franken. Damit aber würden zusätzliche Leistungen für Familien nach dem Giesskannenprinzip verteilt.

Der Arbeitnehmerverband Travail Suisse fordert eine Erhöhung der gesetzlichen Kinder- und Ausbildungszulagen. Eine Anhebung der Kinderzulagen von 200 auf 250 Franken und der Ausbildungszulagen von 250 auf 350 Franken würde laut dem Dachverband jährlich 1,3 Milliarden kosten. Mittelfristig verlangt Travail Suisse eine Erhöhung der Zulagen auf 350 bzw. 500 Franken.

Der Schweizerische Arbeitgeberverband ist gegen eine derartige Erhöhung der gesetzlichen Familienzulagen. Damit würden zusätzliche Leistungen für Familien nach dem Giesskannenprinzip verteilt.