«Bei einem Ja braucht es noch viel einschneidendere Massnahmen»

1. September 2017,  Medienbeiträge

«Wird die Reform Altersvorsorge 2020 angenommen, müssen schon bald noch einschneidendere Massnahmen greifen, um unsere AHV finanziell zu stabilisieren», sagt Roland A. Müller im Streitgespräch mit Doris Bianchi im «Forum» von Radio SRF. Der AHV-Ausbau um monatlich 70 Franken für alle Neurentner führt laut Müller dazu, dass der Druck auf ein höheres Rentenalter steigen würde. Denn der unterfinanzierte Ausbau hat einen «Brandbeschleunigereffekt», der die strukturellen Probleme unserer AHV zusätzlich verschärft. Damit schreibt die AHV trotz massiver Zusatzfinanzierung schon 2027 erneut rote Zahlen in Milliardenhöhe.

Die Sendung «Forum» von Radio SRF mit Roland A. Müller und Doris Bianchi über die Reform Altersvorsorge 2020: