Weg frei für international verständliche Berufsbildungstitel

19. November 2015,  News

Ab sofort können die Berufsverbände ihre Berufsbildungsabschlüsse international verständlicher bezeichnen. Das Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation hat dazu gemeinsam mit den Berufsbildungsakteuren eine englische Terminologie erarbeitet. Die Lösung überzeugt.

Ab sofort können die Berufsverbände ihre Berufsbildungsabschlüsse international verständlicher bezeichnen. Das Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) hat dazu die bestehenden englischen Titelbezeichnungen analysiert und gemeinsam mit den Berufsbildungsakteuren eine neue Lösung erarbeitet. Das Engagement geht u.a. auf die Forderungen nach einem «Professional Bachelor» bzw. «Professional Master» zurück.

Die anglisierten Titelbezeichnungen werden zusammen mit dem Nationalen Qualifikationsrahmen für Berufsbildungsabschlüsse und der dazugehörigen Zeugniserläuterungen und Diplomzusätze eingeführt. Sie ersetzen die bisherige heterogene Terminologie. Für die Wahl der jeweiligen englischen Berufsbezeichnung bzw. der Fachrichtung sind die Berufsverbände zuständig. Bei Bedarf gibt das SBFI Empfehlungen ab.

Die neue Titellösung ist breit abgestützt, zudem durchdacht und fortschrittlich. Die übersetzten Abschlüsse werden im Bildungssystem korrekt positioniert und stärken die Schweizer Berufe auf dem internationalen Parkett. Kurzum: Die neue Terminologie überzeugt.