Leitbild Berufsbildung 2030 in der Konsultation

17. Juli 2017,  News

Die Berufsbildung sichert den Wohlstand der Schweiz. Sie ist attraktiv und steht allen offen. Sie überzeugt national und international. Das sind die Schlüsselsätze der Vision 2030 für die Berufsbildung. Bis Ende September 2017 findet die Konsultation dazu statt.

Das Berufsbildungssystem ist ein Erfolgsmodell und soll es bleiben. Aufgrund seiner engen Verbundenheit mit der Wirtschaft und dem Geschehen auf den Arbeits- und Bildungsmärkten muss es sich laufend weiter entwickeln. Das bedeutet: Die Berufsbildung muss Antworten liefern auf Megatrends wie die Digitalisierung, die zunehmende berufliche Mobilität und Flexibilität, die steigenden Anforderungen und die Globalisierung.

Das in den letzten Monaten von Vertretern des Bundes, der Kantone und den Verbänden erarbeitete Leitbild für die Berufsbildung ist veröffentlicht und wird bis Ende September 2017 einer Konsultation unterzogen. Das Leitbild, ein Hintergrundbericht und der Link zur elektronischen Konsultation finden sich auf der Website des Staatssekretariats für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI).

Der Schweizerische Arbeitgeberverband misst der steten Entwicklung der Rahmenbedingungen für die berufliche Aus- und Weiterbildung hohe Priorität bei. Mit dem aktuellen Berufsbildungsgesetz liegen zweifellos die wesentlichen Grundlagen vor, um die Berufsbildung umfassend zu fördern.

Verschiedene aktuelle Fragestellungen verlangen nach Antworten, die über das übliche Tagesgeschäft der Berufsbildungspolitik hinausgehen:

  • Angesichts der Komplexität des Systems stellt sich die Frage, wie das System auch in Zukunft erfolgreich und mit vertretbarem Aufwand von allen Akteuren gepflegt und weiterentwickelt werden kann (z.B. Milizprinzip der Verbände, Aufwände der Kantone).
  • Die Antizipation von Entwicklungen in den Arbeits- und Bildungsmärkten sowie die Reaktion darauf verlangt nach entsprechenden Bildungsangeboten. Wieweit können diese im heutigen System aufgefangen werden? Wieweit braucht es Anpassungen im System selber? Ist die Berufsbildung fähig, die benötigten Fachkräfte in genügender Zahl und Qualität auszubilden?
  • Das bestehende Berufsbildungsgesetz wurde Mitte der 90er-Jahre angestossen und kann nach rund 20 Jahren als umgesetzt betrachtet werden. Auch in Anbetracht dieser langen Fristen auf Systemebene scheint es nötig, sich bereits heute mit möglichen künftigen (auch internationalen) Entwicklungen zu befassen, und Szenarien und Entwicklungsperspektiven zu entwerfen.

Die Ausrichtung der heterogenen und autonomen Verbundpartner auf eine gemeinsame Stossrichtung ist eine systemimmanente Herausforderung: Mit dem Leitbild Berufsbildung 2030 und seiner Vision, der Mission und den entsprechenden zehn strategischen Leitlinien sowie ergänzenden Massnahmen wie etwa der Charta für die Verbundpartnerschaft versucht der Bund diese Ausrichtung zu verbessern. Der Schweizerische Arbeitgeberverband und seine Mitglieder beteiligen sich aktiv an diesen Prozessen.