«Ist die Wirtschaft ein Akteur der Familienpolitik?»

Je mehr Erwerbstätige in einem Haushalt leben und je höher deren Ausbildung ist, desto geringer ist das Armutsrisiko. Anders ausgedrückt: Arbeit schützt vor Armut. Der Fokus der Wirtschaft zur Verhinderung von Familienarmut liegt auf der Schaffung optimaler Rahmenbedingungen, welche die Vereinbarkeit von Beruf und Familie vereinfachen. Dies ermöglicht potenziell Betroffenen, sich selbständig aktiv gegen Armut abzusichern.

«Ist die Wirtschaft ein Akteur der Familienpolitik?» – die Präsentation von Roland A. Müller am Caritas Forum 2016