«Integration ist primär eine öffentliche Aufgabe»

Bei der Integration der Flüchtlinge in der Schweiz ist nicht primär die Wirtschaft gefragt, sondern die öffentliche Hand, sagt Roland A. Müller in der Sendung «Club» des Schweizer Fernsehens. Weil ihnen häufig grundlegende sprachliche und kulturelle Kenntnisse sowie die gesuchten Qualifikationen fehlen, ist das Arbeitskräftepotenzial der Flüchtlinge beschränkt. Die Arbeitgeber verschiedener Branchen engagieren sich aber bereits seit mehreren Jahren in Projekten, in denen Flüchtlinge praktische Erfahrungen sammeln können und an den Arbeitsmarkt herangeführt werden.